Präsidentensymposium

Personalisierte Diagnostik und Therapien in der Neurologie

Zahlreiche Veranstaltungen des 92. DGN-Kongresses greifen das Schwerpunktthema „Personalisierte Diagnostik und Therapie in der Neurologie“ auf. Zum Präsidentensymposium begrüßen wir gleich drei internationale Spitzenforscher: Prof. Dr. Stefan M. Pulst, University of Utah, USA, wird die Antisense-Therapie am Beispiel der spinozerebellären Ataxien in den Blick nehmen. Die neurodegenerative Erkrankung führt zur Degeneration von Kleinhirn und Rückenmark. Inzwischen ist die Mutation bekannt, die für spinozerebelläre Ataxien verantwortlich ist. Prof. Dr. Pulst hat am Mausmodell gezeigt, dass die Antisense-Therapie das Fortschreiten der Krankheit verhindern kann. Der nächste Schritt ist jetzt die klinische Studie.

Prof. Dr. Dr. Niels Birbaumer, Tübingen, spricht über seinen Forschungsschwerpunkt „Therapeutische Brain Computer Interfaces“. Ein Brain Computer Interface (BCI) ermöglicht es gelähmten Menschen, die mit der Außenwelt entweder nur noch mühevoll oder gar nicht mehr kommunizieren können, mit der Außenwelt in Kontakt zu treten. Prof. Dr. Dr. Birbaumer ist es gelungen, per EEG die individuelle und aktuelle elektrische Hirnaktivität komplett gelähmter Patienten auszulesen und zu dechiffrieren, ob sie auf Fragen „ja“ oder „nein“ antworteten. Mithilfe dieser Technologie können Gelähmte sogar eine Buchstabiermaschine oder eine künstliche Hand ansteuern und nutzen. Prof. Dr. Dr. Niels Birbaumer leitet das Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie am Uniklinikum Tübingen.

Wie man riesige Datenmengen so strukturieren und analysieren kann, dass sie pathophysiologische Erkenntnisse offenbaren, zeigt Prof. Dr. Rudi Balling in seinem Vortrag „Perspektiven der Neurologie: von Daten zu Mechanismen“.
Der Genetiker und Direktor des Luxembourg Centre for Systems Biomedicine verfolgt einen systembiologischen Ansatz: Er konstruiert aus bekanntem Wissen komplexe Netzwerk-Karten für bestimmte neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson – ähnlich denen eines U-Bahn-Netzes. Diese Karten zeigen, wie bestimmte Signalwege bei der Parkinsonerkrankung zusammenwirken. Mit ihrer Hilfe macht Prof. Dr. Balling Prozesse oder Moleküle ausfindig, die für die Ausprägung der Erkrankung besonders relevant sind, und leitet daraus individuelle Therapien für Menschen ab.

 

Kontakt

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
  Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin
  +49 (0)30-5 31 43 79 30
 

Veranstaltungsort

ICS – Internationales Congress Center Stuttgart
Messepiazza 1, 70629 Stuttgart
www.ics-stuttgart.de

Veranstalter

DGN logo 2018 vert white de 400 

Wir nutzen Cookies, um die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Sie können dem jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise und die Möglichkeit zum Opt-out finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok