BDN-Forum (Live-Übertragung)

Strategiewechsel jetzt! Brauchen wir neue Allianzen unter stärkerer Beteiligung der deutschen Ärzteschaft für eine gute Medizin?


Donnerstag, 5. November, von 14:30 – 15:30 Uhr im Hörsaal der Kaiserin Friedrich-Stiftung, Robert-Koch Platz 7, 10115 Berlin

Referent:    Dr. Klaus Reinhardt (Präsident der Bundesärztekammer)

Diskussion: Dr. Uwe Meier (1. Vorsitzender BDN, Präsident Spitzenverband ZNS), Prof. Dr. Martin Südmeyer (2. Vorsitzender BDN)

Moderation: Dr. Dr. Klaus Piwernetz (medimaxx health management GmbH)

Da aufgrund der aktuellen Hygienemaßnahmen nur eine begrenzte Anzahl von Personen an der Veranstaltung teilnehmen können, wird das BDN-Forum in diesem Jahr als Hybrid-Veranstaltung angeboten.

Das BDN-Forum wird live über das Kongressportal übertragen.

Die Coronakrise hat einmal mehr deutlich gemacht, dass das Verhältnis von Ökonomie und Medizin neu überdacht werden muss. Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, sagt hierzu: „Kliniken sind Einrichtungen der Daseinsfürsorge und keine Industriebetriebe, die sich ausschließlich an Rentabilitätszahlen ausrichten“.

Bereits 2013 haben die Delegierten auf dem 116. Deutschen Ärztetag mit großer Mehrheit dem Leitantrag „Menschen statt Margen in der Medizin“ zugestimmt. Demnach forderte die Ärzteschaft, das Gesundheitssystem stärker an den Bedürfnissen der Patienten, statt an rein ökonomischen Prinzipien auszurichten. Die Sorge galt auch der steigenden Zahl der Behandlungsfälle in Klinik und Praxis bei gleichzeitiger Rückläufigkeit der zur die Verfügung stehenden Arztstunden, der Zunahme des ökonomischen Drucks durch fortwährende Unterfinanzierung, die mit Verdichtung von Arbeit und Überlastung einhergeht. Das ist sieben Jahre her. Inzwischen hat sich das Bündnis „Junge Ärzte“ gegründet, welches zusammen mit 23 unterstützenden Verbänden ein Ende der Profitmaximierung fordert, und sich für eine „Medizin für den Menschen“ und für „Gesundheit vor Gewinn“ stark macht.
2019 hat eine größere Gruppe von Ärzten in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachgesellschaften die Forderungen an die Öffentlichkeit gerichtet, Gesundheitsversorgung nach dem Bedarf der Patienten und nicht nach betriebswirtschaftlichen Anreizen auszurichten. „Rettet die Medizin“ lautete der Appell und intendierte insbesondere die Inaugenscheinnahme des Fallpauschalensystems zur Krankenhausfinanzierung.

Umgekehrt bietet die Ökonomie die Grundlage für eine anspruchs- und qualitätvolle medizinische Versorgung. Hier sind auch die Ärzte in der Pflicht, verantwortlich zu handeln und Ressourcen sinnvoll und gezielt einzusetzen. Bei der Frage der Gewichtung, etwa was möchte sich die Gesellschaft generell an medizinischem Standard leisten, braucht es hingegen auch einen Konsens, den die Politik verantworten muss. Den hierfür notwendigen gesellschaftlichen Diskurs scheuen Politiker und Ärzte aber oftmals. So sehen wir gerade in der Neurologie rasante medizinische Fortschritte, die die Gesellschaft aber auch vor ungeahnte ökonomische Herausforderungen stellt. Zu denken ist hier beispielsweise an zukünftige Anti-körpertherapien von Demenzen.

Nach Corona ist vieles nicht mehr so wie vorher. Sollten wir dies nicht zum Anlass nehmen, uns als Ärzte, d. h. als Experten für Gesundheit, mehr in die politischen Diskussionen einzubringen? Braucht es neue Allianzen zwischen Ärzten und verantwortungsvollen Ökonomen jenseits von Partialinteressen?

Wir freuen uns außerordentlich, diese und andere Fragen zu beleuchten, indem wir den Präsidenten der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt, gewinnen konnten. Ferner wird Klaus Piwernetz aus seiner aktuellen Buchpublikation „Strategiewechsel jetzt!“ berichten, so dass es zu einer spannenden Diskussion und einem regen Gedankenaustausch kommen wird.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein!

Dr. Uwe Meier
Prof. Dr. Martin Südmeyer

Kontakt

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
  Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin
  +49 30 5314379-43
 

Veranstalter

DGN logo 2018 vert white de 400