E-Poster

  • E-Poster-Präsentation

    Die E-Poster inkl. Audiokommentar (falls verfügbar) stehen allen registrierten Teilnehmern des Kongresses vom 4. November 2020 bis zum 3. November 2021 zur Ansicht bzw. zum Anhören zur Verfügung, eine Download-Funktion existiert nicht.

  • Neuroimmunologie

    P001
    Interleukin-6-receptor blocade in neuromyelitis optica spectrum and MOG associated disorders
    G. Lindenblatt (Neuss)

    P002
    Quantitatives Halsmark-MRT zeigt fortschreitenden neuro-axonalen Untergang bei früher sekundär-progredienter Multipler Sklerose
    A. Bischof (San Francisco, US)

    P003
    MOG-AK-positive Optikusneuritis bei Kindern: deutlich besseres visuelles Outcome trotz hochgradiger retinaler Atrophie
    T. Pakeerathan (Bochum)

    P004
    Die Effekte von IVIG auf die Antikörperbindung und Komplementablagerung bei Anti-Neurofascin-155-Autoantikörpern
    J. Messinger (Würzburg)

    P005
    Die Rolle von MOG-Antikörpern im visuellen System bei einem Neuromyelitis-optica-Modell
    L. Petrikowski (Bochum)

    P006
    Inflammation biomarker profiles in the DELCODE cohort – associations with brain structure
    A. Maass (Magdeburg)

    P007
    Effect of the short chain fatty acid propionate on myeloid cells
    L. Mitterbacher (Regensburg)

    P008
    Der schubförmige Verlauf bei Multiple-Sklerose-Patienten ist mit verkürzten Telomeren assoziiert
    B. Fitzner (Rostock)

    P009
    Clozapin reduziert Progression in der experimentellen autoimmunen Enzephalomyelitis (EAE) – Potenzial für die progrediente Multiple Sklerose
    U Ceylan (Bochum)

    P010
    Effekte einer prophylaktischen Glatirameracetat-Behandlung in der spontanen optikospinalen Enzephalomyelitis
    Ü. Koc (Bochum)

    P011
    IgLON5-Syndrom: klinische Charakterisierung einer großen europäischen Kohorte
    I. Ayzenberg (Bochum)

    P012
    Multiparametrische MRT-Bildgebung zur Evolutionscharakterisierung von chronisch aktiven Multiple-Sklerose-Läsionen
    P. Eisele (Mannheim)

    P013
    Eskalationstherapie der CIDP mit Cyclophosphamid, Rituximab und Bortezomib: Real-World-retrospektive Analyse von 200 Patienten
    J. Motte (Bochum)

    P014
    Krankheitsverlauf unter Rituximab-Therapie bei Patienten mit Autoimmunenzephalitis
    F. Thaler (München)

    P015
    Cortical plasticity correlates with neuropsychological outcomes in patients with relapsing-remitting multiple sclerosis and is reduced compared to healthy controls
    C. Balloff (Düsseldorf)

    P016
    Inflammation biomarker profiles in the DELCODE cohort – relation to clincalpathological features
    F. Brosseron (Bonn)

    P017
    Intention to switch from Natalizumab to Ocrelizumab or Cladribine – a retrospective international cohort study
    J. Treffts (Bochum)

    P018
    Single cell profiling identifies B cells and their progenitors residing in the meninges
    G. Meyer zu Hörste (Münster)

    P019
    Intention to switch from Fingolimod to Ocrelizumab or Cladribine – a retrospective international cohort study
    Y. van Kesteren (Bochum)

    P020
    Identifizierung differenzieller Genexpressionsmuster in Epstein-Barr-Virusimmortalisierten B-Zelllinien von Multiple-Sklerose-Patienten und gesunden Kontrollen
    L. Wieland (Halle/Saale)

    P021
    Morphometrische MRT-Analyse der grauen Substanz in Rasmussen-Enzephalitis
    J. Reiter (Bonn)

    P022
    Prävalenz der pädiatrischen MS – eine populationsbasierte Auswertung deutschlandweiter vertragsärztlicher Abrechnungsdaten
    D. Ellenberger (Hannover)

    P023
    A case of adult Still’s disease in an alemtuzumab-treated multiple sclerosis patient
    J. Krämer (Münster)

    P024
    Diagnostik und Therapie von urologischen Störungen bei Multipler Sklerose (MS)? Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus einer multizentrischen Evaluationsstudie
    B. Domurath (Beelitz-Heilstätten)

    P025
    Behandlung von Migräne-Patienten mit Erenumab unter den Versorgungsbedingungen in Deutschland: Ergebnisse aus der NTD Kopfschmerz- und Migränedatenbank
    A. Peikert (Bremen)

    P026
    Pain, depression, and quality of life in adults with MOG-antibody associated disease
    I. Ayzenberg (Bochum)

    P027
    Das Epstein-Barr-Virus als möglicher Trigger von Autoimmunenzephalitiden
    P. Schwenkenbecher (Hannover)

    P028
    Shape Descriptor BrainPrint – ein antikörperspezifischer Verlaufsmarker für limbische Enzephalitiden?
    A. Harms (Bonn)

    P029
    The story of aggressive multiple sclerosis
    D. Ellenberger (Hannover)

    P030
    Klinische und paraklinische Charakteristika der Optikusneuritis im Kontext der McDonald-Kriterien 2017
    K. F. Jendretzky (Hannover)

    P031
    Reiber 2.0^Ulm – ein neues Konzept zur systematischen Analyse der quantitativen intrathekalen IgG-, IgA- und IgM-Synthese: Anwendung am Beispiel der NMDAREnzephalitis
    J. Lewerenz (Ulm)

    P032
    Longitudinale Untersuchungen zu Serum-Neurofilament bei Multipler Sklerose: prognostische Bedeutung?
    H. Tumani (Schwendi/Ulm)

    P033
    The function of hyperpolarization-activated cyclic nucleotide-gated (HCN) channels in resting and reactive astrocytes in vitro
    H. F. Petereit (Köln)

    P034
    Unstillbares Erbrechen: auch an Sarkoidose denken! Case Report eines „Pseudo-Areapostrema-Syndroms“ mit entzündlichem Liquor-Syndrom als atypische Manifestation einer Neurosarkoidose
    W. Schmeja (Lüneburg)

    P035
    Die Risiken von Polypharmazie, Komorbiditäten und Arzneimittelwechselwirkungen bei Frauen im gebärfähigen Alter mit Multipler Sklerose
    N. Frahm (Rostock)

    P036
    Untersuchung der Häufigkeit des „zentralen Venenzeichens“ bei infratentoriellen Multiple-Sklerose-Läsionen
    C. Weber (Mannheim)

    P037
    Thrombembolisches Risiko nach intravenöser Immunglobulingabe
    J. Motte (Bochum)

    P038
    Interaktive Webplattform zum EmPOWERment bei früher Multipler Sklerose (POWER@MS1) – Machbarkeitstestung und Pilotierung einer komplexen Verhaltensänderungsintervention für Erstbetroffene
    N. Krause (Hamburg)

    P039
    Charakterisierung der neurochemischen B-Zell-Antwort im Liquor cerebrospinalis bei progredienter und schubförmiger MS
    A. Huss (Ulm)

    P040
    Substrate elasticity exerts functional effects on microglia via stretch-activated chloride channels in vitro
    S. Demir (Köln)

    P041
    Neuroborreliosis and oligoclonal cerebrospinal fluid bands: old issue, new specificity
    K. Berek (Innsbruck, AT)

    P042
    COVID-19 outbreak in Germany was associated with a clinically relevant reduction of physical activity levels in persons with multiple sclerosis
    V. Hartung (Erlangen)

    P043
    Anwendung von Interferon-beta 1a oder Glatirameracetat während der Stillzeit zur Behandlung der Multiplen Sklerose
    A. Ciplea (Bochum)

    P044
    Identifizierung von Prädiktoren individueller Behinderungsprogression in einer progredienten MS-Kohorte: eine longitudinale optische Kohärenztomographie-Studie
    L. Böhm (München)

    P045
    Bakterielle Meningitis durch Haemophilus influenzae Typ B (Hib) unter Therapie mit Ocrelizumab, der erste Fallbericht!
    M. Schönfelder (Klagenfurt am Wörthersee, AT)

    P046
    Schmerzen, Fatigue und depressive Symptome in einer Kohorte von 78 Patienten mit chronisch immunvermittelten Polyneuropathien
    H. Mork (Hagen)

    P047
    Differenzialdiagnose der okulären Myasthenie
    K. Bratke (Wermsdorf)

    P048
    Der Einfluss präanalytischer Faktoren und immunmodulatorischer Therapien auf die Konzentration von freien Kappa-Leichtketten
    F. Konen (Hannover)

    P049
    Checkpoint-Inhibitor-assoziierte Enzephalitiden
    A. Kather (Aachen)

    P050
    Multiple Sklerose und Kinderwunsch: Entwicklung und Pilotierung zweier Fragebögen
    J. Peper (Hamburg)

    P051
    In vitro Regulation of cytokine release by PBMC from Multiple Sclerosis patients by Acetyl-CoA Carboxylase Inhibitors
    J. Ruhnau (Greifswald)

    P052
    Das MS-Register der DMSG als Plattform für die Forschung: Vorteile einerbeinheitlichen und verknüpften Datenerfassung
    A. Stahmann (Hannover)

    P053
    Daratumumab als Behandlungsoption bei therapierefraktärer Anti-NMDA-Rezeptor-Enzephalitis
    D. Ratuszny (Hannover)

    P054
    Beta-Amyloid-assoziierte Angiitis (ABRA) als Differenzialdiagnose einer primären Angiitis des ZNS
    N. Hambsch (Mannheim)

    P055
    Non-invasive, non-pharmacological treatment of chronic optic neuritis in patients with MS: Preliminary findings
    M. Cetin (Bischofswiesen)

    P056
    In vivo B-cell activity predicts treatment response to glatiramer acetate and interferons in patients with relapsing-remitting multiple sclerosis
    S. Braune (Prien)

    P057
    Akutes Nierenversagen im Rahmen einer oralen Cladribintherapie
    H. Schuh (Essen)

    P058
    MRT-Sprechstunde mit MS-Patienten: Auswirkungen auf ärztliche Kenntnisse und Einstellungen
    R. Wenzelburger (Altenholz)

    P059
    Estimating the „sensory burden“ in quiet stance in MS
    P. Gulde (Bischofswiesen)

    P060
    Drastische klinische Verschlechterung eines Patienten mit Multipler Sklerose
    A. A. Aytulun (Düsseldorf)

    P061
    Monitoring von Immunparametern unter Ocrelizumab-Therapie
    G. M. Körner (Hannover)

    P062
    Alemtuzumab und Protonenpumpenhemmer (PPI): unter Umständen eine fatale Kombination
    H. Ulbrich (Leipzig)

    P063
    Konkomitante Genese einer Enzephalitis
    H. Fritz (Leipzig)

    P064
    Koinzidenz eines IgLON5-Syndroms und eines multifokalen Glioblastoms: ein Fallbericht
    S. Lades (Detmold)

    P065
    Locked-in-Syndrom durch eine raumfordernde entzündliche Läsion im Pons (tumefaktive Multiple Sklerose) – 14½-jähriger Verlauf einer mit Rituximab behandelten Patientin
    F. Thömke (Worms)


    Industrieposter

    IP001
    Low rate of Infections with Long-term use of Ozanimod in relapsing Multiple Sclerosis Trials
    H.-P. Hartung (Düsseldorf)

    IP002
    Clinical Benefits of Eculizumab Monotherapy in Neuromyelitis Optica Spectrum Disorder: Findings from the Phase 3 PREVENT Study
    L. Miller (Boston, US)

    IP003
    Evaluation of Disability Improvement in Patients with Relapsing-Remitting Multiple Sclerosis Receiving Cladribine Tablets as Measured by the Expanded Disability Status Scale Score
    S. Ozvatič (Darmstadt)

    IP004
    Assessing the real-world effectiveness of ocrelizumab in patients with multiple sclerosis – CONFIDENCE one-year interim analysis
    M. Buttmann (Bad Mergentheim)

    IP005
    Teriflunomide Use in Clinical Practice in Patients with Relapsing-Remitting Multiple Sclerosis: Study Design and Baseline Data from a Non-Interventional Study in Germany (TAURUS-MS II)
    R. White (Neu-Isenburg)

    IP006
    Effects of Ozanimod on information processing speed: Findings from the Phase 3 SUNBEAM and DAYBREAK extension trials
    J. DeLuca (West Orange, US)

    IP007
    TREAT-MS Study of Real-World Effectiveness of Alemtuzumab in RRMS Patients in Germany: Subgroup Analysis by Timing of Treatment Initiation
    R. White (Neu-Isenburg)

    IP008
    Results from LemCourse, a Trial Assessing Effectiveness of a Third Course of Alemtuzumab in RRMS Patients
    R. White (Neu-Isenburg)

    IP009
    Effect of ozanimod on circulating leukocyte subtypes in patients with relapsing multiple sclerosis: Results from a phase-1-study
    S. Harris (Summit, US)

    IP010
    Capturing the patient-reported impact of myasthenia gravis in the real-world setting using a smartphone application
    A. Meisel (Berlin)

    IP011
    Prevalence of serious adverse pregnancy outcomes after exposure to interferon beta before or during pregnancy: Stratification by characteristics of pregnant women with MS in a register-based cohort study in Finland and Sweden
    A. Wadewitz (Darmstadt)

    IP012
    A 2-year Study to evaluate the onset of Action of Cladribine tablets in subjects with highly active relapsing Multiple Sclerosis: results from MAGNIFY-MS Baseline Analysis
    S. Ozvatič (Darmstadt)

    IP013
    Efficacy and Safety of Eculizumab in Patients with Neuromyelitis Optica Spectrum Disorder Previously Treated with Rituximab: Findings from the Phase 3 PREVENT Study
    E. Laudon-Meyer (Zürich, CH)

    IP014
    Real-Life-Daten zur Effektivität von Cladribin in der MS-Kohorte Essen/Münster
    M. Fleischer (Essen)

    IP015
    Higher rates of No Evidence of Disease Activity (NEDA) in relapsing multiple sclerosis patients treated with Ozanimod vs Interferon Beta-1a in the Phase 3 RADIANCE Trial
    L. Steinman (Stanford, US)

    IP016
    Clinical Outcomes and Treatment Satisfaction in Patients Switching to Teriflunomide in the Real-World Teri-PRO and TAURUS-MS I Studies
    R. White (Neu-Isenburg)

    IP017
    MAGNON – Implementation and Contribution of Lublin Criteria and quantitative MRIAnalysis for daily clinical routine of MS-Patients
    V. E. Winkelmann (Nürnberg)

    IP018
    Relevance of SDMT changes on everyday life of multiple sclerosis patients – a realworld study
    V. E. Winkelmann (Nürnberg)

    IP019
    A Targeted Literature Review on the Burden of Chronic Inflammatory Demyelinating Polyradiculoneuropathy (CIDP)
    M. Fernandez (Research Triangle Park, US)

    IP020
    QUANTUM – Quantitative and standardized imaging in daily clinical routine of MS patients
    K. Schuh (Nürnberg)

    IP021
    Pregnancy of MS-patients treated with cladribine tablets
    K. Hellwig (Bochum)

    IP022
    The preValence And distRibution of CYP2C9 polymorphisms of MS patIents in a multicEnTer epidemiological studY (VARIETY)
    T. Hemstedt (Nürnberg)

    IP023
    Safety and tolerability in patients with multiple sclerosis receiving ocrelizumab in a real-world setting – CONFIDENCE one-year interim analysis
    M. Buttmann (Bad Mergentheim)

    IP024
    PANGAEA: A Real World Safety Analysis of Fingolimod Treated MS Patients Reveals no Increased Risk for Serious Infections or Respiratory Infections by Sex, Age or Duration and Severity of MS at Baseline
    B. Rauser (Nürnberg)

    IP025
    No change in risk of infection among NMOSD and refractory gMG patients treated with Eculizumab: findings from two phase-3-studies and their extensions
    R. Kaprielian (Vaughan, CA)

    IP026
    MS disease modifying therapy (DMT) sequencing – natalizumab to cladribine tablets – experience in 67 patients
    N. Möhn (Hannover)

    IP027
    Characterization of relapsing Multiple Sclerosis patients treated with Cladribine tablets in Germany since marketing authorization
    S. Uebler (Darmstadt)

    IP028
    A Real-World Retrospective Analysis of Outcomes in Multiple Sclerosis Patients who Transitioned to Alemtuzumab after Rituximab or Ocrelizumab
    R. White (Neu-Isenburg)

    IP029
    Phase-3-Study of HyQvia for Chronic Inflammatory Demyelinating Polyradiculoneuropathy (CIDP): ADVANCE-CIDP 1 Infusion Protocol
    S. Hasan (Cambridge, UK)

    IP030
    Long-term efficacy of Cladribine tablets in patients with relapsing-remitting or secondary progressive Multiple Sclerosis: analysis of real‑world data from the Italian Multiple Sclerosis registry (CLARINET-MS)
    J. Richter (Darmstadt)

    IP031
    PANGAEA 2.0 EVOLUTION: Unraveling patient and treatment characteristics for SPMS and at risk for SPMS patients in clinical routine
    B. Rauser (Nürnberg)

    IP032
    Long-term safety and efficacy of ozanimod in relapsing multiple sclerosis: results from the DAYBREAK open-label extension study
    L. Steinman (Stanford, US)

    IP033
    Effect of Teriflunomide on Brain Volume Loss in Patients with Relapsing Multiple Sclerosis of Differing Ages in TEMSO
    R. White (Neu-Isenburg)

    IP034
    An observational study to assess individualized Gamunex® 10 % treatment decisions in patients with Chronic Immune-mediated Neuropathies: Study design and progress
    S. Pingel (Frankfurt/Main)

    IP035
    Preliminary results of RETRO PPMS: a retrospective study investigating best supportive and medical care in clinical practice in patients with primary progressive multiple sclerosis (PPMS) in Germany
    H. Schreiber (Ulm)

    IP036
    adveva® Patient Support Program in Germany, Two-Year Experience
    T. Wagner (Darmstadt)

    IP037
    CLEVER (CLadribine tablets – EValuation of thERapy satisfaction): analysis of Treatment Satisfaction 24 weeks after treatment initiation with cladribine tablets
    T. Ziemssen (Dresden)

    IP038
    Baseline Characteristics of AMASIA: First Real World Data of Siponimod Treated Patients with Secondary Progressive Multiple Sclerosis
    B. Rauser (Nürnberg)

    IP039
    Selbstbeurteilung der Behandlungszufriedenheit und Praktikabilität des Copaxone-PEN bei Patienten mit schubförmig remittierender MS (RRMS)
    A. Bergmann (Neuburg/Donau)

  • Neurologische Intensiv- & Notfallmedizin

    P066
    Behandlung des Benzodiazepin-refraktären Status epilepticus in der älteren Bevölkerung (ToSEE): eine prospektive, kontrollierte, doppelblinde, randomisierte Studie zum Phase-IV-Vergleich zweier Behandlungsarme
    A. Müller (Leipzig)

    P067
    Neurologische Notfallvorstellungen im Kontext der COVID-19-Pandemie
    C. Hoyer (Mannheim)

    P069
    Berufsfeld Notaufnahme für Neurolog/innen: deskriptive Daten
    J. Wagner-Dörr (Gießen)

    P070
    Vergleich von druckkontrollierter und volumenkontrollierter Beatmung bei neurologischen Intensivpatienten
    J.-D. Laakmann (Marburg)

    P071
    Elektrokonvulsionstherapie als Ultima Ratio bei suprarefraktärem Status epilepticus bei einer Patientin mit schwerer NMDA-R-Ak-Autoimmunenzephalitis und Dekompressionshemikraniektomie
    M. Lenglinger (Neumarkt)

    P072
    Stabile Powerwerte im kontinuierlichen qEEG prädizieren erfolgreiche Extubation bei Patienten auf der neurologischen Intensivstation
    T. Müller (Erlangen)

    P073
    Hunt and Hess scores predict autonomic cardiovascular impairment in the acute phase of spontaneous subarachnoid hemorrhage
    M. Borutta (Erlangen)

    P074
    Refraktärer Status epilepticus mit und ohne Anfälle in der Vorgeschichte: Unterschiede in Verlauf und Outcome
    D. Madzar (Erlangen)

    P075
    The importance of PbtO2 probe location for data interpretation in patients with intracerebral hemorrhage
    A. Lindner (Innsbruck, AT)

    P076
    Das Schaf im Wolfspelz: die prähospitale diagnostische Einschätzung von Patienten mit transienter globaler Amnesie
    C. Hoyer (Mannheim)

    P077
    Automated Pupillometry – a monitoring technique with the potential to replace repetitive CT-control in the follow-up of patients undergoing EVT?
    J. Köhn (Erlangen)

    P078
    Liver dysfunction and clinical outcomes in patients with intracerebral hemorrhage
    V. Beuscher (Erlangen)

    P079
    Hyperactive delirium in patients after non-traumatic subarachnoid hemorrhage
    V. Rass (Innsbruck, AT)

    P080
    Tocilizumab-assoziiertes posteriores reversibles Enzephalopathie-Syndrom bei Riesenzellarteriitis
    M. Butryn (Magdeburg)

    P081
    Laktatazidose mit prolongiertem Koma – Intoxikation mit Paracetamol und Carbamazepin
    F. Schwendinger (Feldkirch)

    P082
    Frühe Therapieentscheidung zur i.v.-Thrombolysetherapie mittels Point-of-Care-Testung auf DOAK
    I. Kovacic (Regensburg)

  • Bewegungsstörungen

    P083
    Funktionelle Effekte der Magnetresonanz-geführten fokussierten Ultraschall (MRgFUS)-Therapie auf zerebello-thalamo-kortikale Netzwerke: eine Task-fMRT-Studie bei therapierefraktärem essenziellem Tremor
    E. Pohl (Bonn)

    P084
    Immunmodulation zur Therapie des M. Parkinson
    A. Grotemeyer (Würzburg)

    P085
    Neurodegeneration in the presymptomatic phase of X-linked dystonia-parkinsonism
    H. Hanßen (Lübeck)

    P086
    Funktionelle Effekte der Magnetresonanz-geführten fokussierten Ultraschall (MRgFUS)-Therapie auf zerebrale Ruhenetzwerke: eine Resting-State-fMRT-Studie bei therapierefraktärem essenziellem Tremor
    C. Kindler (Bonn)

    P087
    Data-driven model of dynamic biomarkers in spinocerebellar ataxia type 3/Machado- Joseph disease (SCA3): from early pre-ataxic to late ataxic disease stages
    J. Faber (Bonn)

    P089
    Aktivität von Tau, Amyloid und Mikroglia bei kortikobasalem Syndrom
    C. Palleis (München)

    P090
    Strukturelle Veränderungen des Kleinhirns bei spinozerebellärer Ataxie Typ 3 (SCA3) – Biomarkerkandidat in der präklinischen und symptomatischen Krankheitsphase
    L.-S. Heinz (Bonn)

    P091
    Depressive symptoms in Spinocerebellar ataxia type 3 (SCA3) – Observations of frequency and correlation with disease severity in a prospective European cohort
    M. Aydin (Bonn)

    P092
    Texturanalyse des Corpus callosum bei Patienten mit progressiver supranukleärer Paralyse
    L.-A. Bârlescu (Ulm)

    P093
    Human alpha-synuclein overexpressing MBP29 mice: a model for the cerebellar subtype of multiple system atrophy
    L. Mészáros (Erlangen)

    P094
    Die klinische Bedeutung des swallow tail signs in der suszeptibilitätsgewichteten MRT-Bildgebung zur Unterscheidung von Parkinson-Erkrankten gegenüber gesunden Kontrollprobanden
    J. Prasuhn (Lübeck)

    P095
    Der Ncl. basalis Meynert als Prädiktor globaler Kognition nach tiefer Hirnstimulation im Ncl. subthalamicus bei Patient/innen mit idiopathischem Parkinson-Syndrom
    S. Wellmann (Berlin)

    P096
    Autophagy-lysosomal pathway is primarily impaired in neural cells exposed to extracellular aggregated alpha synuclein
    W. Xiang (Erlangen)

    P097
    Bedeutung von Alzheimer-ähnlicher Hirnatrophie, beschleunigtem Hirnalterungsprozess und vaskulärer Läsionslast für den kognitiven Abbau bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom
    D. Charissé (Frankfurt/Main)

    P098
    Development of novel treatment strategies for SGCE dystonia using patient-derived induced pluripotent stem cells (iPSCs): an update
    S. Staege (Hannover)

    P099
    Eine fMRT-Untersuchung bestätigt eine dysfunktionale effektive Konnektivität im sensorischen Netzwerk bei Patienten mit einem Schreibkrampf
    A. Baumann (Kiel)

    P100
    Verstärkte Wahrnehmungs-Handlungs-Kopplung bei Tourette-Patienten
    M. Kleimaker (Lübeck)

    P101
    Manipulating Hedonic Control and Attention for Food Stimuli in Patients with Parkinson’s disease: Effects of DBS of the Subthalamic Nucleus
    J. Steinhardt (Lübeck)

    P102
    Quantitative susceptibility mapping in a transgenic model of multiple system atrophy depicts severe myelin deficit and iron deposition
    V. Lambrecht (Erlangen)

    P103
    Intraoperative motorisch evozierte Potenziale verbessern die Elektrodenplatzierung zur tiefen Hirnstimulation
    P. Nikolov (Düsseldorf)

    P104
    Bestimmung von pathologischen Gangparameter-Schwellenwerten bei Patienten mit idiopathischem Normaldruckhydrozephalus in der klinisch-apparativen Ganganalyse
    K. Möhwald (München)

    P105
    Veränderungen des mitochondrialen Membranpotenzials beim idiopathischen und bei monogenen Parkinson-Syndromen – eine durchflusszytometrische Pilotstudie
    C. Ludwig (Lübeck)

    P106
    Deep Brain Stimulation for Parkinson’s Disease: Connectivity Patterns of Side Effect Provoking Contacts
    Q. Strotzer (Regensburg)

    P107
    Funktionelle Konnektivität in thalamischen und dopaminergen Netzwerken beim Restless-Legs-Syndrom: eine Metaanalyse
    T. Kocar (Ulm)

    P108
    Prädiktion des Delirs nach tiefer Hirnstimulation im Ncl. subthalmicus beim idiopathischen Parkinson-Syndrom
    D. Kübler (Berlin)

    P109
    Functional Neural Networks in Simple vs. Complex Writer’s Cramp
    J. Schill (Oldenburg)

    P110
    Influence of deep brain stimulation on premotor-motor interaction in Parkinson’s disease
    M. Barlage (Lübeck)

    P111
    Sensorimotor integration deficits in monoallelic and biallelic Parkin and PINK1 mutation carriers
    M. Pauly (Lübeck)

    P112
    Sturzrisiko-Vorhersage von Patienten mit neurologischen Gangstörungen – Ergebnisse der PAss-FaMous-Studie
    A. Huppert (München)

    P113
    Detektion von pathologischem α-Synuclein in der Haut mittels Real-Time Quaking-Induced Conversion (RT-QuIC)
    A. Kuzkina (Würzburg)

    P114
    Increased alpha synuclein-mediated midbrain dopaminergic neuronal vulnerability in human-derived cell models of familial Parkinson’s disease
    L. Seebauer (Erlangen)

    P115
    Neue Parameter der tiefen Hirnstimulation beim essenziellen Tremor – ein Vorteil auch im „Real-World-Setting“?
    U. Hidding (Hamburg)

    P117
    Influence of GCH1 mutations and Levodopa treatment on action preparation
    L. Becker (Lübeck)

    P118
    [18F]FDG-PET imaging of supraspinal locomotor control in Parkinson’s disease
    A. Zwergal (München)

    P119
    Optimierung und Validierung eines Radioimmunoassays zur Orexin-A-Messung im Liquor von Huntington-Patienten
    A. Pachollek (Ulm)

    P120
    Welchen Einfluss haben Emotionen auf die Sprachproduktion? Eine fMRT-Studie zur Untersuchung des gesunden Alterungsprozesses
    M. Corsten (Oldenburg)

    P121
    Emotion trifft Motorik: wie emotionale Stimuli das motorische Netzwerk von Parkinson-Patienten beeinflussen – eine fMRT-Studie
    S. Lang (Oldenburg)

    P122
    Therapeutische Kurz- und Langzeiteffekte einer 14-tägigen Parkinson-Komplexbehandlung bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom
    M. Hildner (Frankfurt/Main)

    P123
    SARAhome – a new clinical tool to assess severity of ataxia at home
    M. Grobe-Einsler (Bonn)

    P124
    Spatio-temporale Gangcharakteristika funktioneller Störungen – eine quantitative, explorative Studie
    J. Lorenz (Feldafing)

    P125
    Assoziation von Lipid-Profil und kardialen Biomarkern mit motorischer und kognitiver Funktion und Progression bei Patienten mit Parkinson in der Mark-PD-Studie
    C.-U. Choe (Hamburg)

    P126
    Lysosomal enzyme deficiency and GBA mutations in Dystonia
    S. Schreglmann (London, UK)

    P127
    Überwachung des Tastaturschreibens als Methode zur Messung der Progression bei der Huntington-Erkrankung
    C. Lang (Ulm)

    P128
    Achtsamkeit und psychologische Flexibilität sind invers mit der subjektiven Belastung pflegender Angehöriger von Patienten mit Morbus Parkinson assoziiert
    S. C. Drexel (Hannover)

    P129
    Assoziation motorischer und kognitiver Symptome mit der gesundheitsbezogenen Lebensqualität von fortgeschrittenen Parkinson-Patienten und der Belastung ihrer betreuenden Angehörigen
    T. Schnur (Hannover)

    P130
    Klinische, neurographische und ultraschallbasierte Charakterisierung von Polyneuropathien bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom
    E. Kühn (Bochum)

    P131
    LIPAD (LRRK2/Lübeck) International Parkinson’s Disease Study: Untersuchung von genetischen und umweltbedingten Modifikatoren von Penetranz und Expressivität
    T. Usnich (Lübeck)

    P132
    Clinical and Kinematic Correlates of Favorable Gait Outcomes From Subthalamic Stimulation
    D. Weiß (Tübingen)

    P133
    Validation of the Scale for the assessment and rating of ataxia in healthy elderly subjects
    A. Schmidt (Bonn)

    P134
    Die Behandlungsindikation bestimmt Langzeit-Therapieadhärenz und subjektives Ansprechen auf Botulinum-Neurotoxin: bis zu 23 Jahre Real-World-Evidenz aus einer retrospektiven, monozentrischen Kohortenstudie
    J.-I. Lee (Düsseldorf)

    P135
    Analyse von Augenbewegungen bei progressiver supranukleärer Blickparese (PSP) und idiopathischem Parkinson-Syndrom (iPS) mittels virtueller Realitätsbrille und Eye-Tracking
    A. Agic (Bielefeld)

    P136
    Brain aging in Parkinson’s disease related to disease duration, cognitive and motor impairment
    C. Eickhoff (Düsseldorf)

    P137
    Störungsbewusstsein für Gangstörung: eine Determinante der Sturzneigung von Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom?
    F. Holzer (Leipzig)

    P138
    When building blocks became obstacles: how intradimer mutations in human tubulin lead to impaired microtubule polymerization
    V. Krajka (Lübeck)

    P139
    Retrospektive Analyse der Entlassungsmedikation geriatrischer Patienten mit Morbus Parkinson mithilfe der FORTA (Fit fOR The Aged)-Liste 2018 hinsichtlich Empfehlungsgrad, Kontraindikationen und Interaktionen
    J. I. Müller-Funogea (Hannover)

    P140
    Progredienz motorischer und nicht motorischer Symptome bei langjährigem idiopathischem Parkinson-Syndrom mit und ohne tiefe Hirnstimulation – eine Langzeitanalyse
    C. Griewing (Regensburg)

    P141
    Automatisierte Erfassung von Bewegungsprofilen bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom und Evaluation der Behandlungseffektivität der Parkinson- Komplextherapie (PKT)
    A. Moewius (Bochum)

    P142
    Markerlose Bewegungsanalyse der Arm- und Beinmotorik bei M. Parkinson, Normaldruckhydrozephalus, Polyneuropathie, jungen und älteren Gesunden
    I. Walz (Freiburg)

    P143
    Charakterisierung von Gangstörungen bei gestörter und nicht gestörter kognitiver Funktion
    A. Kougianos (München)

    P144
    Generation of medium spiny neurons and oligodendrocytes using induced pluripotent stem cells (iPSC) derived from patients with multiple system atrophy (MSA) for multiomics analyses
    L. Henkel (Hannover)

    P145
    Multiparametrische Analyse von Polyneuropathien beim idiopathischen Parkinson-Syndrom (IPS)
    L. Hilker (Bochum)

    P146
    Neue compound-heterozygote POLG-Variante in einem Patienten mit juvenilem Parkinson-Syndrom
    J. Heine (Hannover)

    P147
    Einflüsse der tiefen Hirnstimulation auf die kortikale Prämotor-Motor-Interaktion bei Dystonie-Patienten
    R. Herzog (Lübeck)

    P148
    Evaluation of different algorithms for the automatic classification of gait disorders
    J. Alizadeh (Leipzig)

    P149
    Differences in MOCA and Clock drawing test improving early differential diagnosis between Progressive Supranuclear Palsy and Parkinson’s Disease with mild cognitive impairment
    C. Pauly (Esch-sur-Alzette, BE)

    P150
    Subjektive versus objektive Einschätzung der Krankheitsschwere bei Patienten mit zervikaler Dystonie und Spasmus hemifacialis
    D. Weise (Stadtroda)

    P151
    Exploration of Blood-based Biomarkers of Pain in Patients with Parkinson’s disease
    K. Rukavina (Hamburg)

    P152
    Validation of a German version of the Cerebellar Cognitive Affective/Schmahmann Syndrome Scale: study protocol and preliminary results
    A. Thieme (Essen)

    P153
    Einfluss einer antidopaminergen Therapie auf die Dysphagie bei der Huntington-Erkrankung
    C. Lang (Ulm)

    P154
    Unmet needs of people with Parkinsonism at the beginning of the COVID-19 pandemic: a cross-sectional secondary data analysis
    A.-M. Hanff (Strassen, LU)

    P155
    Veränderungen zerebraler Mikrostruktur beim idiopathischen Parkinson-Syndrom als Grundlage eingeschränkter bimanueller Handlungskoordination
    P. Löhrer (Marburg)

    P156
    Komplexe Gangstörung
    E. Durovic (Moers)

    P157
    Erfassung funktioneller Gangparameter mittels Inertialsensoren bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS)
    R. Müller (Bayreuth)

    P158
    „Lentiform Fork Sign“ mit sekundärer Demyelinisierung beim urämisch bedingten Parkinson-Syndrom
    M. Kraus (Bochum)

    P159
    Independent domains of daily-life activity in patients with neurological gait disorders
    M. Wühr (München)

    P160
    Transkriptom-Profiling von dopaminergen Neuronen eines monozygoten Zwillingspaars mit diskordantem Befund für Morbus Parkinson
    P. Seibler (Lübeck)

    P161
    Identifikation erprobter Outcome-Assessments telemedizinischer Interventionen als Entscheidungsbasis für zukünftige Outcome-Messungen einer telemedizinischgestützten Tagesklinik (TIZIAN) zur Behandlung von Patient/innen mit Parkinson-Syndromen und anderen chronischen Bewegungsstörungen
    V. D. Witt (Bad Segeberg)

    P162
    Analyse der Kombination fortgeschrittener Therapieformen bei Patienten mit M. Parkinson (CAT-PD)
    D. Pürner (München)

    P163
    Riechen und Schmecken bei fokalen Dystonien
    J. Gamain (Greifswald)


    Industrieposter

    IP040
    Longitudinal goal attainment with integrated upper limb spasticity management including botulinum toxin A: Primary results from the ULIS-III study
    V. Nordström (München)

    IP041
    Efficacy and safety of abobotulinumtoxinA for upper limb spasticity in children with cerebral palsy: Results from an international, Phase 3, pivotal study
    V. Nordström (München)

    IP042
    The effect of Guided Self-rehabilitation Contracts combined with simultaneous injections of abobotulinumtoxinA into upper and lower limbs on voluntary movements in adults with spastic hemiparesis
    V. Nordström (München)

    IP043
    Sustained Efficacy and Tolerability of OnabotulinumtoxinA in Naive and Non-naive Patients with Cervical Dystonia: Preliminary Completer Analysis from CD-PROBE
    P. Agarwal (Kirkland, US)

    IP044
    The effect of botulinum toxin A on pain associated with cervical dystonia (CD) in routine clinical practice
    V. Nordström (München)

    IP045
    Time to retreatment with botulinum toxin A in upper limb spasticity management: An interim analysis from the Upper Limb International Spasticity (ULIS)-III study
    V. Nordström (München)

    IP046
    An international, multicenter, observational, longitudinal study to assess the effectiveness of abobotulinumtoxinA injections for adult lower limb spasticity: The AboLiSH study
    V. Nordström (München)

  • Schlaganfall

    P164
    Auswirkung von Statinen auf Blutungscharakteristika, Ödementwicklung, epileptische Anfälle, vaskuläre Ereignisse und funktionelle Erholung nach intrazerebraler Blutung
    M. Sprügel (Erlangen)

    P165
    Läsionen des linken ventrolateralen präfrontalen Kortex verursachen depressive Symptome nach Schlaganfällen
    M.-L. Brandt (Leipzig)

    P166
    Einfluss von Wandschubspannung und oszillierender Schubspannung auf die Vulnerabilität von Karotisplaques – eine 3D-MRT-Studie bei 121 Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko
    C. Strecker (Freiburg)

    P168
    Long-term complications and influence on outcome in patients surviving spontaneous subarachnoid hemorrhage
    S. T. Gerner (Erlangen)

    P169
    Multi-Center Evaluation of Atrial Fibrosis in Patients with Embolic Stroke of Undetermined Source
    P. Kühnlein (Bamberg)

    P170
    Status quo telemedizinische Schlaganfall-Netzwerke in Deutschland
    J. Barlinn (Dresden)

    P171
    De-novo-Bildung von duralen arterio-venösen Fisteln infolge zerebraler Sinusund Venenthrombosen
    F. Schuchardt (Freiburg)

    P172
    Maligne Verlaufsform der Riesenzellarteriitis mit Befall der intrakraniellen Gefäße
    C. Beuker (Münster)

    P173
    NKG2D-vermittelte Modulation der NK- und T-Zell-Funktion bei zerebraler Ischämie
    C. David (Essen)

    P174
    Bioptisch gesicherte primäre zerebrale Vaskulitis: klinische Charakteristika und Unterschiede in Abhängigkeit des histologischen Musters
    M. Deb-Chatterji (Hamburg)

    P175
    Complex Effects of Unilateral and Bilateral tDCS over M1 on the Kinematics of Sensorimotor Function in Chronic Stroke Patients
    T. Muffel (Leipzig)

    P176
    Der kryptogene STROKE aus kardiologischer Sicht
    A. Bublak (Berlin)

    P177
    Welchen Einfluss haben ROS oder ß1-adrenerge rezeptorkontrollierte Kalziumkanäle auf die myokardiale Schädigung nach Schlaganfall?
    S. Mencl (Essen)

    P178
    Mothership versus Drip’n’Ship: Auswirkung von Wohnort, Lage des regionalen Schlaganfall-Zentrums und Transportstrecke auf die Transportdauer und Ankunftszeit im Thrombektomie-Zentrum beim ischämischen Schlaganfall
    D. Haupenthal (Erlangen)

    P179
    Proximale Karotisstenose: Sensitivität und Spezifität verschiedener non-invasiver Untersuchungsmethoden im Vergleich zur digitalen Subtraktionsangiographie
    A. Fuest (Kiel)

    P180
    Detektion von Vorhofflimmern auf Stroke Units: Vergleich der manuellen mit der automatisierten Analyse des kontinuierlichen EKG-Monitorings
    J. Plümer (Bielefeld)

    P181
    Translating functional connectivity after stroke: fMRI detects comparable network changes in mice and humans
    S. Blaschke (Köln)

    P182
    Das Risiko akuter Hirnläsionen bei Schwindel-Patienten in der Notaufnahme: Wer benötigt eine zerebrale Bildgebung und wer nicht?
    B. Machner (Lübeck)

    P183
    Hochauflösende Darstellung vaskulär-mikroangiopathischer Pathologien mittels Ex-vivo-Ultrahochfeld-Magnetresonanztomographie (UHF-MRT)
    D. Yilmazer-Hanke (Ulm)

    P184
    Mikroembolien in der transkraniellen Dopplersonographie bei Patienten mit linksventrikulärem Unterstützungssystem – Untersuchung an HeartMate-3- und HeartWare-Patienten
    K. K. Ravenberg (Hannover)

    P185
    Role of platelets in long-term tissue remodelling after cerebral ischaemia
    R. D. Steubing (Essen)

    P186
    Transösophageale Echokardiographie: Dysphagierisiko in der Akutphase des Schlaganfalls
    S. Hamzic (Gießen)

    P187
    Poststationäre Antithrombotikaeinnahme nach Schlaganfall infolge Vorhofflimmerns
    T. Reich (Magdeburg)

    P188
    High-sensitive troponin elevation in acute cardioembolic stroke as defined by the ASCOD phenotyping is not associated with a higher prevalence of coronary artery disease
    K. Bail (Mannheim)

    P189
    Kopfschmerzen nach ischämischem Schlaganfall: Einfluss des Volumens und der Lokalisation des Infarkts
    C. Hoberg (Halle/Saale)

    P190
    Die Rolle des Thyroidhormontransporters MCT8 beim ischämischen Schlaganfall
    F. Langhauser (Essen)

    P191
    Emotionserkennung von Patienten bei Zustand nach Schlaganfall: Auswirkungen einer Gesichtslähmung – eine Querschnittstudie
    A.-M. Kuttenreich (Aachen)

    P192
    Auftreten neuer zerebraler Ischämien im hinteren Stromgebiet nach MitraClip-Implantation
    T. B. Brämswig (Berlin)

    P193
    Follow-up bei Aphasie nach akutem Schlaganfall in einer prospektiven, randomisierten, klinisch und experimentell-kontrollierten nicht invasiven Studie mit einer iPad-basierten App (Neolexon®): Studienprotokoll der Lexi-Studie
    C. Thunstedt (München)

    P194
    Vergleich von Ultraschall der Karotiden und Bubble-Test mit transösophagealer Echokardiographie (TEE) für den Ausschluss oder Nachweis proximaler Emboliequellen bei Schlaganfall-Patienten ≤ 60 Jahren
    E. Mayerhofer (Freiburg)

    P195
    Zerebrale Ischämien als klinische Erstmanifestation eines Malignoms – Analyse von Daten unserer Comprehensive Stroke Unit
    A. Schunck (Halle/Saale)

    P196
    Subarachnoidale Hyperintensitäten in der FLAIR-gewichteten MRT: Ist eine Ausweitung des HARM-Begriffs notwendig?
    M. Kasel (Ulm)

    P197
    Experimentelle Sonothrombolyse im Thrombemboliemodell an der Ratte
    L. Sünner (Gießen)

    P198
    Neurotrophin‑3 modulates monocyte and T-cell function post stroke in vitro
    M. L. Müller (Greifswald)

    P199
    Time is Brain – Führt eine Zeitmessung beim akuten Schlaganfall zu einer schnelleren Door-to-Needle-Zeit?
    F. Meisel (Karlsruhe)

    P200
    23Na-MRT: Veränderung der Natriumgewebekonzentration im Infarktkern nach Akuttherapie bei ischämischem Schlaganfall
    M. Samartzi (Mannheim)

    P201
    Kardiovaskuläres Risikoprofil von Patienten mit transienter globaler Amnesie (TGA) im Vergleich zu Schlaganfall-Patienten
    A. Beyer (Bielefeld)

    P203
    Der Einfluss von Frailty auf die Liegezeiten und Komplikationen nach mechanischer Thrombektomie bei Schlaganfällen
    M. Schnieder (Göttingen)

    P204
    Altersabhängigkeit der Differenzialdiagnosen bei Patient/innen mit transienter neurologischer Ausfallsymptomatik (TIA-Mimics)
    F. L. Walter (Heidelberg)

    P205
    Der Effekt von Lagerungsveränderungen auf die zerebrale Autoregulation bei akutem ischämischem Schlaganfall – eine Analyse der spontanen dynamischen Oszillationen in der Nahinfrarotspektroskopie
    S. Becker (Oldenburg)

    P206
    Content Validation of a Post-stroke Spasticity Traffic Light Referral Tool: Cognitive Interviews with Clinicians
    J. Wissel (Berlin)

    P207
    Die zerebrale Amyloidangiopathie (CAA) – Langzeitprognose und neurovaskuläre Sekundärereignisse bei unterschiedlichen CAA-Primärmanifestationen
    A. Wagner (Regensburg)

    P208
    Die Rolle mesenzephal-motorkortikaler Projektionen für die motorische Erholung nach Schlaganfällen
    J. Hosp (Freiburg)

    P209
    PostStroke-Manager: Entwicklung eines multidisziplinären, strukturierten Nachsorgekonzepts für Schlaganfall-Patienten durch digitale Unterstützung und Implementierung eines regionalen Schlaganfall-Lotsen-Programms
    A. Prost (Leipzig)

    P210
    Distance to Thrombus in Stroke Due to Large Vessel Middle Cerebral Artery Occlusion
    D. Apel (München)

    P211
    Die Bedeutung der Fettsäuresynthese für die Pathophysiologie des ischämischen Schlaganfalls – eine In-vitro- und In-vivo-Analyse
    T. R. Döppner (Göttingen)

    P212
    Clinically and imaging based outcome prediction after intravenous thrombolysis in Middle Cerebral Artery occlusions
    D. Apel (München)

    P213
    Untersuchungen zu möglichen Wechselwirkungen zwischen Anti-Xa-NOAK und Levetiracetam
    V.-O. Prundea (Kassel)

    P214
    Resorption von Apixaban und Rivaroxaban bei Patienten mit Schluckstörungen
    K. Aslan (Cham)

    P215
    Aspergillus fumigatus als seltene hämodynamische Stroke-Ursache
    A. De Lorenzo (Lünen)

    P216
    Intercerebral hemorrhage – analysis of a large single-center cohort
    C. Chahem (Magdeburg)

    P217
    Qualitätsmanagement in der neurologischen Frührehabilitation für Schlaganfall-Patienten in Hamburg
    G. Seidel (Hamburg)

    P218
    Dissektion der Halsarterie durch elektrisches Schröpfen mit hohem Unterdruck
    F. Zuhorn (Bielefeld)

    P219
    Juvenile Schlaganfälle – statistische Auswertung eines Referenzkollektivs
    A. J. Hobbach (Siegen)

    P220
    Ischämischer Mediainfarkt durch Varicella-Zoster-Vaskulopathie
    J. N. Meißner (Bonn)

    P221
    Rezidivierende vertebrobasiläre Ischämien trotz PFO-Verschluss – ein Fallbericht
    S. Wilfling (Regensburg)

    P222
    Rezidivierende beidseitige okzipitale Ischämien
    M. Afrakhteh (Celle)

    P223
    Rare form of pseudobulbar palsy and its misdiagnosis as tardive dyskinesia
    M. Al-Dubai (Magdeburg)

  • Epilepsie

    P224
    A single-neuron code for egocentric spatial maps in the human medial temporal lobe
    L. Kunz (Freiburg)

    P225
    Untersuchung struktureller Netzwerke bei Patienten mit limbischer Enzephalitis: Zusammenhänge zwischen graphentheoretischen Markern und klinischen Verlaufsparametern
    T. Bauer (Bonn)

    P226
    Tumorvermittelte Epilepsie bei Glioblastom-Patienten: molekulare Marker
    J. Stritzelberger (Erlangen)

    P227
    Reale Navigationstestung – ein sensitives Messinstrument zur Erfassung einer Hippocampusdysfunktion und Differenzierung von Patienten mit Temporallappenvs. Frontallappenepilepsien
    F. Schöberl (München)

    P228
    Automatisierte Lokalisierung fokaler kortikaler Dysplasien mittels synthetischer MRT und tiefer neuronaler Netze
    B. David (Bonn)

    P229
    Ursachenanalyse einer falsch positiven Mortalitätsprognose durch den Status Epilepticus Severity Score (STESS)
    C. Reindl (Erlangen)

    P230
    Zelluläre Pathophysiologie der Autoantikörper gegen Kv1.2 und CASPR2
    T. Kirschstein (Rostock)

    P231
    Differenzierung klinischer und subklinischer Anfälle anhand elektroklinischer Merkmale im Oberflächen-EEG
    M. d. l. A. Castillo Rodriguez (Freiburg)

    P232
    Vermessung des Hippocampus mittels des neuen, differenzialgeometrischen Analyseverfahrens subfieldDNA bei Temporallappenepilepsie
    L. Fischbach (Bonn)

    P233
    Are we underestimating epileptic seizures in the critically ill? A three year cohort study in the ICUs
    A. S. Wagner (Basel, CH)

    P234
    Autoimmunenzephalitis assoziiert mit Antikörpern gegen Neurexin-3α – ein Fallbericht
    P. Löhrer (Marburg)

    P235
    Entwicklung der Latenzen zwischen der Diagnosestellung und der prächirurgischen Epilepsie-Diagnostik am Epilepsiezentrum Freiburg
    G. Papadopoulou (Freiburg)

    P236
    Funktionelle Redundanz des prämotorischen Netzwerks bei Patienten nach Hemisphärotomie
    T. Rüber (Bonn)

    P237
    Postoperatives psychosoziales Krisenmanagement nach linkstemporalen epilepsiechirurgischen Eingriffen (Projekt ERGO)
    M. Schwarz (Erlangen)

    P238
    Häufigkeit und Perzeption des Status epilepticus in einem tertiären Epilepsiezentrum
    L. Langenbruch (Münster)

    P239
    Wie exakt erinnern sich Menschen mit fokalen epileptischen Anfällen an ihre Anfallssemiologie? Ein Vergleich zwischen Erinnerungen und Video-EEG-Aufnahmen
    H. Mielke (Freiburg)

    P240
    Tumor-treating fields und tumorvermittelte Epilepsie
    A. Gesmann (Erlangen)

    P241
    Einsatz von Valproat bei Patientinnen mit Epilepsie im reproduktiven Alter
    D. Steinbart (Berlin)

    P242
    Kandidaten für eine transkranielle Fokusstimulation bei fokalen Epilepsien: eine Analyse anhand einer ambulanten Kohorte an einem epilepsiechirurgischen Referenzzentrum
    K. Kravalis (Freiburg)

    P243
    Status epilepticus nach Umkehr-Osmose-Wasser-Aufnahme
    M. Huber (Hannover)

    P244
    Wirksamkeit von Perampanel auf Epilepsien auf dem Boden einer periventrikulären nodulären Heterotopie
    S. Reitz (Frankfurt/Main)


    Industrieposter

    IP047
    Langzeitverträglichkeit einer Zusatztherapie mit Cenobamat bei Patienten mit fokalen epileptischen Anfällen: gepoolte Analyse der offenen Verlängerung von zwei randomisierten klinischen Studien
    M. Noack-Rink (Amsterdam, NL)

    IP048
    Sicherheit und Verträglichkeit von Cenobamat als Zusatztherapie bei fokalen epileptischen Anfällen: Ergebnisse einer großen, internationalen, offenen Verträglichkeitsstudie
    M. Noack-Rink (Amsterdam, NL)

    IP049
    Langzeit-Wirksamkeit von Cenobamat als Zusatztherapie in Patienten mit unkontrollierten fokalen epileptischen Anfällen: Ergebnisse der offenen Verlängerung einer randomisierten klinischen Studie
    M. Noack-Rink (Amsterdam, NL)

    IP050
    Wirksamkeit von Cenobamat als Zusatztherapie: Ergebnisse einer Post-hoc-Analyse der Studie C017, gruppiert nach dem Wirkmechanismus der Begleitantiepileptika
    M. Noack-Rink (Amsterdam, NL)

    IP051
    Wirksamkeit und Sicherheit von Cenobamat als Zusatztherapie in Patienten mit unkontrollierten fokalen Anfällen: Ergebnisse von zwei internationalen plazebokontrollierten Doppelblindstudien
    M. Noack-Rink (Amsterdam, NL)

  • Neuroonkologie

    P245
    ERBB2-Mutationen in Neurofibrom/Schwannom hybriden Nervenscheidentumoren
    M. Ronellenfitsch (Frankfurt/Main)

    P246
    Prädiktion des Isocitratdehydrogenase-Mutationsstatus beim Glioblastom mittels Deep-Learning-basierter digitaler Mikroskopie
    S. Kebir (Essen)

    P247
    CAR-T-Zell-assoziierte Neurotoxizität bei Patienten mit diffus großzelligem B-Zell-Lymphom
    N. Möhn (Hannover)

    P248
    18F-Fluorethyltyrosin-Positronenemissionstomographie vs. Magnetresonanzspektroskopie zur präoperativen Detektion neu diagnostizierter Gliome mithilfe von maschinellem Lernen
    L. Lazaridis (Essen)

    P249
    Which patients might benefit from therapies targeting monopolar spindle 1 kinase (MPS1/TTK) in gliomas?
    J. Feldheim (Würzburg)

    P250
    Trofosfamid/Etoposid als individueller Heilversuch beim Glioblastomrezidiv
    T. Schmidt (Essen)

    P251
    Eine Therapie mit Checkpoint-Inhibition ist bei Patienten mit Hirnmetastasen mit einer erhöhten Rate von Status epilepticus assoziiert
    H. Urban (Frankfurt/Main)

    P252
    Fallbericht: Pembrolizumab-induzierte, vaskulitische Mononeuritis multiplex
    M. C. Baldauf (St. Gallen, CH)


    Industrieposter

    IP052
    TTFields in der klinischen Routine von neu diagnostizierten Glioblastom-Patient/innen in Deutschland – Update zur kompletten TIGER-Studienpopulation
    M. Glas (Essen)

  • Neuroinfektiologie

    P253
    Neutrophil-to-lymphocyte ratio is associated with elevated cerebral blood flow velocity in acute bacterial meningitis
    A. Giede-Jeppe (Erlangen)

    P254
    Acute Flaccid Myelitis bei einer 41-jährigen erwachsenen Patientin. Wird diese Erkrankung bei Erwachsenen zu selten in die Differenzialdiagnostik einbezogen?
    Y. von Schack (Lüneburg)

    P255
    Mild Encephalopathy with Reversible Splenial Lesion (MERS): Fallsammlung einer seltenen klinisch-radiologischen Diagnose
    T. Fischer (Bonn)

    P256
    Clearance of JC polyomavirus from cerebrospinal fluid following treatment with pembrolizumab in an individual with progressive multifocal leukoencephalopathy and no underlying immune deficiency syndrome
    C. Warnke (Köln)

    P257
    Hepatitis-E-Virus – ein neuer Trigger neurologischer Erkrankungen?
    M. Fritz-Weltin (Freiburg)

    P258
    Intravenous immunoglobulins for the treatment of viral encephalitis: a case report and a systematic literature review
    J. Wagner (Linz, AT)

    P259
    Neurologische Beteiligung bei Infektion mit Bartonella henselae
    D. Tkachenko (Hannover)

    P260
    Nivolumab for Treatment of Progressive Multifocal Leukoencephalopathy in Sézary Syndrome
    N. Grassl (Mannheim)

    P261
    Der Kapitän und die Regatta zur Diagnose
    R. Lüddecke (Kiel)

    P262
    Case Report: 20-jährige Patientin mit Meningitis bei variablem Immundefekt-Syndrom (CVID)
    A. Sigl (Ulm)

    P263
    Hirnstamm-Enzephalitis als seltene Manifestation einer Neuroborreliose
    P. V. Forras (Regensburg)

  • Demenzen

    P264
    ADvance II: Eine doppelblinde, randomisierte, kontrollierte Studie zur Bestätigung der Sicherheit und Untersuchung der Wirksamkeit von tiefer Hirnstimulation des Fornix (THS-f) bei Patienten mit leichtgradiger Demenz bei wahrscheinlicher Alzheimer-Krankheit: erste Erfahrungen aus einem Studienzentrum
    Ö. A. Onur (Köln)

    P265
    Association of blood pressure, antihypertensive treatment and treatment efficacy with cerebral white matter lesions in the 1000BRAINS study
    J. Gronewold (Essen)

    P266
    Enkodierungsbezogene Gedächtnisstörungen bei der Verhaltensvariante der frontotemporalen Demenz und ihr bildmorphologisches Korrelat
    I. Uttner (Ulm)

    P267
    Rapidly progressive dementia & Primary CNS Lymphoma – do not forget IL10 in CSF analysis!
    G. Ahle (Colmar, FR)

    P268
    Liquor-Beta-Synuclein als früher diagnostischer Marker der Alzheimer-Krankheit
    S. Halbgebauer (Ulm)

    P269
    Beta-Synuclein-Messung im Blut als synaptischer Degenerationsmarker beim Morbus Alzheimer
    P. Öckl (Ulm)

    P270
    Der Zusammenhang von depressiven Symptomen und der Entwicklung eines Mild Cognitive Impairments fünf Jahre später: Ergebnisse der populationsbasierten Heinz-Nixdorf-Recall-Studie
    M. Jokisch (Essen)

    P271
    Consider corrections? Influence of education, age and sex on the DemTect-Test
    F. von Poser und Groß-Naedlitz (Köln)

    P272
    CSF biomarkers in CAA compared to AD
    M. Pfister (Magdeburg)

    P273
    Diagnostic whole exome sequencing and C9orf72 repeat expansion testing in an Austrian cohort with early onset dementia
    S. Silvaieh (Wien, AT)

    P274
    Inzidenzen milder Formen HIV-assoziierter neurologischer Erkrankungen (HAND) in der cART-Ära
    F. Dimmers (Düsseldorf)

    P275
    Longitudinal Changes of Surface Based Morphometry Measures in Amnestic Mild Cognitive Impairment and Alzheimer’s Disease
    T. Bachmann (Leipzig)

    P276
    Ein neues kognitives Screeningverfahren für Menschen mit Hörminderung: der O-DEM
    I. Ballasch (Köln)

    P277
    Gibt es MRT-morphometrische und liquorchemische Hinweise auf das Vorliegen der kürzlich erstmals definierten Demenz-Erkrankung „limbic predominant age-related TDP-43 positive Encephalopathy (LATE)“?
    N. Augustin (Essen)

    P278
    The effect of periventricular white matter hyperintensities on functional connectivity and cognitive performance in elderly adults
    O. Koprda (Wuppertal)

    P279
    Systemische und Neuroeffizienz antiretroviraler Kombinationstherapien in der cARTim Vergleich zur HAART-Ära
    M. Dickhoff (Düsseldorf)

  • Erkrankungen von Rückenmark, Nerv & Muskel

    P280
    Spezifität der EULAR/ACR-Myositis-Kriterien 2017: falsch positive Myositis-Diagnose bei Muskeldystrophien
    S. Glaubitz (Göttingen)

    P281
    Effekte des selektiven iNOS-Inhibitors 1400W auf den Entzündungsstress im LPSinduzierten Myositismodell
    J. Pohlner (Göttingen)

    P282
    Langzeitmodell der Muskeldystrophie Typ Duchenne: Humane Immunglobuline verbessern die Herz- und Skelettmuskelfunktion über 18 Monate
    J. Zschüntzsch (Göttingen)

    P283
    Hochauflösender Nerven-Ultraschall zur Unterscheidung nicht entzündlicher axonaler Polyneuropathien von entzündlichen Polyneuropathien mit oder ohne sekundären axonalen Schaden
    J. Brünger (Bochum)

    P284
    Funktionelle Analyse der Muskelkraft in einem humanen 3D-Muskelzellmodell für entzündlichen Zellstress
    T. Rekersbrink (Göttingen)

    P285
    Mitochondriale Dysfunktion in sensorischen Neuronen durch Cisplatin- oder Oxaliplatin-Exposition
    M. Leo (Essen)

    P286
    Überleben mit nicht invasiver und invasiver Beatmungstherapie bei der ALS: eine Analyse von Realdaten aus über 12 Jahren
    S. Spittel (Berlin)

    P287
    Charakterisierung der Neuropathie bei der Adrenomyeloneuropathie mittels Elektroneurographie und Neurosonographie
    J. von Hofen-Hohloch (Leipzig)

    P288
    Untersuchungen zur Pathogenese einer Brentuximab-Vedotin-induzierten Polyneuropathie
    H. Wüstenberg (Köln)

    P289
    LPA1 signaling drives Schwann cell dedifferentiation in experimental autoimmune neuritis
    M. Winkelhausen (Essen)

    P290
    Chitotriosidase (CHIT1) als Biomarker für frühe Stadien der amyotrophen Lateralsklerose
    P. Steinacker (Ulm)

    P291
    Medication in Amyotrophic Lateral Sclerosis – Results from the ALS Registry Swabia
    A. Rosenbohm (Ulm)

    P292
    Pathologische Spontanaktivität als prognostischer Marker der CIDP
    T. Grüter (Bochum)

    P293
    Texturanalyse des Corpus Callosum bei Patienten mit amyotropher Lateralsklerose
    H.-P. Müller (Ulm)

    P294
    Frühzeitige Veränderungen der Muskelechogenität und Nervengröße auf der Intensivstation – eine Ultraschallstudie
    C. Bulinski (Gießen)

    P295
    Identifizierung eines SMA-spezifischen Expressionsprofils der Liquorleukozyten bei adulten Patienten mit 5q-SMA unter Therapie mit Nusinersen
    M. Dag (Essen)

    P296
    Creatinkinase-Aktivität und Creatinin-Konzentration im Serum als Biomarker der 5q-assoziierten spinalen Muskelatrophie
    M. Freigang (Dresden)

    P297
    Chemotherapeutika-vermittelte Freisetzung von TNF-α und IL-6 aus Satellitengliazellen führt zur erhöhten Erregbarkeit von sensorischen Neuronen
    L.-I. Schmitt (Essen)

    P298
    Prognostische Nervenultraschallmarker bei traumatischen peripheren Nervenläsionen
    N. Winter (Tübingen)

    P299
    T-Zellen modulieren das Expressionsprofil von Schwann-Zellen bei Immunneuropathien
    A. Wang (Essen)

    P300
    Der Palmomentalreflex bei der amyotrophen Lateralsklerose – Zeichen eines präfrontalen oder eines motoneuronalen Schadens?
    M. Vidovic (Dresden)

    P301
    Phenotyping of the Thoracic Onset Variant of Amyotrophic Lateral Sclerosis
    K. Kandler (Ulm)

    P302
    Bestimmung der minimalen klinisch relevanten Veränderung (MCID) für motorische Funktionsskalen bei erwachsenen Patienten mit spinaler Muskelatrophie
    B. Stolte (Essen)

    P303
    Multizentrische Diffusionstensorbildgebung bei der amyotrophen Lateralsklerose
    J. Kassubek (Ulm)

    P304
    Hochdosis-IvIg-Therapie bei CIDP unter Serum-IgG-Spiegel-Kontrolle – ein Fallbericht
    S. Meyer (Göttingen)

    P305
    Symptomatic heterozygotes in McArdle disease
    P. R. Wüstenberg (Halle/Saale)

    P306
    The role of Natural Killer cell infiltration in experimental autoimmune neuritis
    B. Walter (Essen)

    P307
    Anwendung der „Surprise Question“ zur Abschätzung der verbleibenden Lebensspanne bei Menschen mit ALS – Ergebnisse einer prospektiven Kohortenstudie
    J. Norden (Berlin)

    P308
    Targeting the neonatal Fc Receptor in a mouse model of chronic inflammatory neuropathy
    A.-K. Mausberg (Essen)

    P309
    Markerlose Bewegungsanalyse zur Erfassung der Arm-Bein-Motorik bei Polyneuropathie-Patienten im Vergleich zu gematchten Kontrollpersonen
    L. Fleischer (Freiburg)

    P310
    Semi-automatische Analyse der Nerven-Echogenität, der Faszikelzahl und der Faszikelgröße im hochauflösenden Nervenultraschall
    A. L. Fisse (Bochum)

    P311
    Establishment of primary rat DRG neuron/human Schwann cell co-cultures – Impact of a naturally occurring isothiocyanate
    L.-P. Szepanowski (Essen)

    P312
    Wirksamkeit und Sicherheit von Nusinersen zur Behandlung adulter 5q-SMA-Patienten
    T. Hagenacker (Essen)

    P313
    Sprache bei amyotropher Lateralsklerose – eine computerlinguistische Analyse
    E. Kasper (Rostock)

    P314
    Hochauflösende Charakterisierung von Zellen peripherer Nerven in Gesundheit und Autoimmunität
    G. Meyer zu Hörste (Münster)

    P315
    Kein Unterschied in der Zusammensetzung des Darmmikrobioms von Myastheniepatienten im Vergleich zu Kontrollpatienten mit neurologischen Erkrankungen: Ergebnisse der MYBIOM-Studie
    A. Totzeck (Essen)

    P316
    Distale Myopathie mit später Manifestation und einzigartiger schwerer fazialer Beteiligung bei Mutationen in SQSTM1 und TIA1
    T. Kraya (Leipzig)

    P317
    The MAXOMOD Consortium: Multi-omic analysis of axono-synaptic degeneration in motoneuron disease
    L. Caldi Gomes (München)

    P318
    Postinfektiöser Onset einer okulären Myasthenia gravis bei einer COVID-19-Patientin
    S. Rogozinski (Hannover)

    P319
    Serum-Neurofilament-Leichtketten: ein prädiktiver Biomarker bei amyotropher Lateralsklerose
    S. Witzel (Ulm)

    P320
    Subjektive motorische Verlaufsparameter bei spinaler Muskelatrophie (SMA): Vergleich der SMA Functional Rating Scale mit der revised Amyotrophic Lateral Sclerosis Functional Rating Scale
    G. Ranxha (Hannover)

    P321
    Fatigue bei adulten Patienten mit 5q-SMA unter Therapie mit Nusinersen
    K. Kizina (Essen)

    P322
    Therapeutische Bewegungsgeräte bei der ALS: Anwendungshäufigkeit und subjektiver Nutzen in einer multizentrischen Beobachtungsstudie
    M. Gaudlitz (Berlin)

    P323
    Oligoneuritis als seltener Befund einer Varizella-Zoster-Virus-Reaktivierung
    E. Hajji (Wuppertal)

    P324
    High-dose biotin is not effective in modulating malonyl-CoA production during peripheral nerve remyelination
    F. Szepanowski (Essen)

    P325
    Echtzeit-MRT zur Evaluation von Schluckstörungen bei myotoner Dystrophie
    R. Zeng (Göttingen)

    P326
    Robotik bei der ALS: Nutzenerwartung an die zukünftige Versorgung mit einem Roboterarm
    A. Maier (Berlin)

    P327
    Immunneuropathien in Deutschland – erste epidemiologische Einblicke aus einer prospektiven nationalen Kohortenstudie
    S. Ratzlaff (Essen)

    P328
    Konfokale Cornea-Mikroskopie bei AL-Amyloidose
    A. Thimm (Essen)

    P329
    Klinische Stabilität bei Patient/innen mit CIDP nach Umstellung von IVIg auf subkutane Immunglobuline
    S. Gingele (Hannover)

    P330
    Anti-CASPR2, Anti-CNTN1-assoziierte Neuropathie – Wirkung von Rituximab
    A. Oertli (Luzern, CH)

    P331
    Creatinine Kinase-MB in the evaluation of patients with amyotrophic lateral sclerosis
    S. Castro-Gomez (Bonn)

    P332
    Belastung pflegender Angehöriger von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS) und anderen Motoneuronerkrankungen in Deutschland
    P. Schischlevskij (Hannover)

    P333
    Behandlungsziele und Therapiezufriedenheit von SMA-Patienten mit Nusinersen-Behandlung – Ergebnisse einer multizentrischen Kohortenstudie
    T. Meyer (Berlin)

    P334
    Evaluation der EFNS/PNS-Kriterien in einer Kohorte aus Patienten mit chronisch inflammatorischer demyelinisierender Polyneuropathie – Teil 2
    D. Athanasopoulos (Bochum)

    P335
    Post-mortem heteroplasmy levels and copy numbers in a patient with the common m.3243A>G mutation – a comparism with data from the literature
    L. Scholle (Halle/Saale)

    P336
    Prolongierte parainfektiöse longitudinale thorakale Myelitis infolge akuter Hepatitis-EInfektion
    S. Lobert (Rotenburg/Wümme)

    P337
    Duchenne Muscle Dystrophy (DMD) associated with a silent Ser443= mutation resulting in exon skipping
    P. R. Joshi (Halle/Saale)

    P338
    GBS-imitierende BRAF-/MEK-Inhibitor-induzierte vaskulitische Polyneuropathie
    N. Groß (Nürnberg)

    P339
    Akute schlaffe Myelitis: dramatische Besserung unter immunsuppressiver Therapie
    I. Specht (Rotenburg/Wümme)

    P340
    Anti-Hu-Antikörper-Neuropathie ohne Malignom-Nachweis
    H. Hentschel (Kreischa)


    Industrieposter

    IP053
    Efgartigimod in Myasthenia Gravis: Update on clinical development and Phase 3 ADAPT study
    S. Schmidt (Zwjinaarde, NL)

    IP054
    Hustenassistenten bei der ALS – Anwendungsverhalten und subjektive Symptomkontrolle der Hustendefizienz in einer multizentrischen Kohortenstudie
    D. Kettemann (Berlin)

    IP055
    Rationale and Design of NEURO-TTRansform, a Phase 3 Study to Evaluate the Efficacy and Safety of AKCEA-TTR-LRx (ION-682884) in Patients with Hereditary Transthyretin-Mediated Amyloid Polyneuropathy (hATTR-PN)
    L.-J. Tai (Carlsbad, US)

  • Hirnnervenerkrankungen

    P341
    Allocentric real-space navigation deficits in bilateral vestibular failure
    A. Zwergal (München)

    P342
    BPPV: Das ,,Sémont PLUS-Manöver” ist effektiver als das Sémont-Manöver – eine prospektive multinationale randomisierte einfach verblindete Studie
    M. Strupp (München)

    P343
    Changes of resting state brain activity by galvanic vestibular stimulation in bilateral vestibulopathy
    C. Helmchen (Lübeck)

    P344
    Effects of perceptible and imperceptible galvanic vestibular stimulation on the postural control of patients with bilateral vestibulopathy
    A. Sprenger (Lübeck)

    P345
    Diagnostic differentiation of central and peripheral acute vestibular disorders can be supported by modern machine-learning
    S.-A. Ahmadi (Martinsried)

    P346
    Langzeitprognose von Patienten nach Schlaganfall mit Leitsymptom Schwindel
    F. Schuhbeck (München)

    P348
    Reliabilität semiautomatisierter Methoden zur Vermessung der Liquorsäume des Nervus opticus: eine MRT-Studie
    V. Yogeswaran (Oldenburg)

    P349
    Vitamin-D-Spiegel bei Patienten mit verschiedenen Schwindelerkrankungen: keine Hinweise für spezifisches Defizit bei BPPV
    N. Goldschagg (München)

    P350
    Gesundheitsbezogene Lebensqualität und funktionelle Einschränkungen bei akuten vestibulären Erkrankungen
    K. Möhwald (München)

    P351
    Untersuchung der vestibulären Funktion zur Differenzierung zwischen vestibulärer Migräne und Morbus Menière
    V. Mavrodiev (München)

    P352
    Sie stellt sich scharf, doch bei Licht kommt sie nicht!
    G. Ahle (Colmar, FR)

  • Neurogenetik & seltene Erkrankungen

    P353
    Novel genetic modifiers of age-related penetrance in X-linked dystonia-parkinsonism
    A. Westenberger (Lübeck)

    P354
    Lübecker Zentrum für Seltene Erkrankungen – Prävalenz seltener und psychosomatischer Erkrankungen
    B. Greiten (Lübeck)

    P355
    Untersuchung der miR-29-Bindestelle in der 3’UTR-Region des COL4A1-Gens bei Patienten mit Infarkten im vertebrobasilären Stromgebiet und Leukenzephalopathie
    J. Roos (Kiel)

    P356
    Korrelation von „light-chain“-Neurofilamenten mit klinischen Phänotypen der X-chromosomalen Adrenoleukodystrophie
    W. Köhler (Leipzig)

    P357
    The penetrance of LRRK2 p.Gly2019Ser is related to environmental and lifestyle factors
    T. Lüth (Lübeck)

    P358
    Vitamin B12 deficiency in Leber’s hereditary optic neuropathy: a prospective cohort study
    J. Zibold (München)

    P359
    Optical coherence tomography in Fabry disease
    K. Stange (Düsseldorf)

    P360
    Myasthenia gravis und andere paraneoplastische, Thymom-assoziierte Syndrome
    S. Denkler (Regensburg)

    P361
    Mitochondrial Neuro-Gastro-Intestinal Encephalomyopathy (MNGIE) – cross-sectional and longitudinal analysis of the mitoNET cohort
    F. Radelfahr (München)

    P362
    Phänotypische Variabilität des Morbus Alexander mit adultem Beginn
    H. Roicke (Leipzig)

    P363
    Laser-Speckle-Kontrast-Analyse (LASCA) – Exploration mikrozirkulatorischer Veränderungen bei Morbus Fabry
    M. Sendel (Kiel)

    P364
    Motor network changes in patients with monogenic dopa-responsive dystonia
    A. Steinmeier (Lübeck)

    P365
    Therapiezufriedenheit mit Nusinersen in der spinalen Muskelatrophie
    A. Osmanovic (Hannover)

    P366
    Ataxie-Panzytopenie-Syndrom (ATXPC): Fallbericht eines Patienten mit Erstbeschreibung zweier De-novo-Varianten im SAMD9L-Gen
    C. Kamm (Rostock)

    P367
    Akute intermittierende Porphyrie: Mimikry eines Guillain-Barré-Syndroms
    T. Steinberg (Regensburg)

    P368
    Einfluss wiederholter Lumbalpunktionen auf Liquor-Routineparameter in Nusinersenbehandelten Patienten mit adulter spinaler Muskelatrophie
    L. H. M. Müschen (Hannover)

    P369
    Sezary-Syndrom mit hämatogener Aussaat, intrakranieller Hypertension und Meningeosis lymphomatosa
    M. Fumy (Hannover)

    P370
    Anxiety and nocturnal disturbances in early-onset, idiopathic Parkinson’s disease patients compared to biallelic Parkin mutation carriers
    T. Brückmann (Lübeck)

    P371
    Iatrogene hereditäre ATTR-Amyloidose nach Domino-Lebertransplantation
    H. Meier (Nürnberg)

    P372
    Seltene heterozygote DHTKD1-Varianten in Patienten mit amyotropher Lateralsklerose
    I. Gogol (Hannover)

    P373
    Die Therapie mit Nusinersen aus der Sicht schwer betroffener adulter Patienten
    O. Schreiber-Katz (Hannover)

    P374
    AmyloScan – Frühdiagnostik der hereditären Transthyretin-Amyloidose
    J. Sachau (Kiel)

    P375
    Longitudinal changes of retinal morphology in Wilson’s disease assessed by optical coherence tomography: results from 47 patients over five years
    S. Samadzadeh (Bamberg)

    P376
    A novel heterozygous pathogenic HECW2 missense variant in a family with variable expressivity of neurodevelopmental delay, hypotonia and epileptiform EEG patterns
    E.-C. Heide (Göttingen)

    P377
    Lemierre-Syndrom mit arterieller und venöser zerebrovaskulärer Beteiligung
    C. Bauer (Nürnberg)

    P378
    Dimensionen der Fatigue bei adulten Patienten mit 5q-assoziierter spinaler Muskelatrophie
    C. Binz (Hannover)

    P379
    Biochemische Charakterisierung einer neuartigen Mutation im Transthyretin-Gen (TTR-A65V) in einer Familie mit systemischer Amyloidose
    N. Grether (Köln)

    P380
    Akute pseudolaminäre Nekrose im Alter – Spätmanifestation eines MELAS?
    F. Nehls (Hagen)


    Industrieposter

    IP056
    Die ROPAD (ROSTOCK INTERNATIONAL PARKINSON’S DISEASE STUDY)-Studie zur Bestimmung der genetischen Epidemiologie der Parkinson-Krankheit
    X. Bogdanovic (Rostock)

    IP057
    Global Open-label Extension: 24-month Data of Patisiran in Patients with hATTR Amyloidosis
    H. Schmidt (Münster)

    IP058
    Amylocare® Home Care Program for Patients with Hereditary Transthyretin-Related Amyloidosis: Clinical Assessments and Patient Compliance
    S. Ihne (Würzburg)

    IP059
    Amylocare® Home Care Program for Patisiran Treatment of Patients with Hereditary Transthyretin-Related Amyloidosis: the Patient’s Perspective
    E. Andersson (Zug, CH)

  • Neuropsychologie & Rehabilitation

    P381
    Neuroprotektion durch die dynamische Gasbläschenfalle bei pulmonaler Endarteriektomie: eine 2-armige randomisierte kontrollierte Studie
    J. El Shazly (Bad Nauheim)

    P382
    Slow Wave Sleep fördert die hippocampale Musterkomplettierung im Memory Image Completion Task (MIC)
    J. Hacker (Kiel)

    P383
    Defizite in der verbalen Fluenz und Verlust der strukturellen Integrität in präsymptomatischen C9orf72-Mutationsträgern – ein Zeichen einer Entwicklungsstörung?
    D. Lulé (Ulm)

    P384
    Age, Sex and Education as confounding variables in tests for verbal and figurative performance
    A. Conrad (Köln)

    P385
    Kognitive Funktionen bei Erwachsenen mit x-chromosomaler Adrenoleukodystrophie
    L. Schäfer (Leipzig)

    P386
    Strukturelle Veränderungen des Kleinhirns im Alter: eine Voxel-basierte Morphometrie-Studie
    J. Stalter (Oldenburg)

    P387
    Nicht invasive Hirnstimulation bei postakuter Aphasie – ein Methodenvergleich
    I. Rubi-Fessen (Köln)


    P388
    Die Fatigue-Skala für Motorik und Kognition (FSMC) als Prädiktor für kognitive Leistung bei Parkinson-Patienten
    M. K. Hendel (Köln)

    P389
    Akzeptanz und wahrgenommener Nutzen eines eHealth-Bewegungsförderungs und Trainingsprogramms für Personen mit Multipler Sklerose
    A. Tallner (Erlangen)

    P390
    Kognitive Reserve bei amyotropher Lateralsklerose (ALS)
    A. Temp (Rostock)

    P391
    Exploring the association of sleep problems and fatigue in MS
    S. Seddiq Zai (Hamburg)

    P392
    Transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS) in der Frührehabilitation von Schlaganfall-Patienten mit Neglect
    G. Seidel (Hamburg)

    P393
    Wiederholte „Offline“-tDCS nach motorischem Training bleibt ohne Effekt auf motorisches Lernen bei Personen mit chronisch progredienter Multipler Sklerose
    H. Seelmann-Eggebert (Leipzig)

    P394
    Driving abilities in MS, its relation to MS specific factors and changes over time: a study protocol
    S. Seddiq Zai (Hamburg)

    P395
    Raumfordernder Pneumozephalus nach Caecumarrosion bei VP-Shunt
    M. Kilic (Regensburg)


    Industrieposter

    IP060
    Selbstbeurteilung von Patient/innen mit chronisch inflammatorischer demyelinisierender Polyneuropathie (CIDP) im Verlauf der Umstellung von IVIg-Therapie auf subkutane Immunglobuline
    M. Koch (Hannover)

    IP061
    Einzelfallstudie zur logopädischen Dysphagietherapie mit intraoraler Stimulation durch Novafon
    H. Moser (Mertloch)

  • Schmerz

    P396
    Konzentrationsbestimmung der Biomarker FGF-21 und GDF-15 bei Patienten mit episodischer und chronischer Migräne – bizentrische Studie
    M. Haselier (Halle/Saale)

    P397
    Reizleitung über A-beta- oder A-delta-Fasern? – Pinprick-evozierte Potenziale unter einem A-Faserblock
    S.-C. Fabig (Kiel)

    P398
    Welche Rolle spielt der sensorische Phänotyp für den schmerzbezogenen Gesundheitszustand bei chronischen Schmerzpatienten?
    J. Gierthmühlen (Kiel)

    P399
    Unterschiede in schmerzbezogener Angst, Kognition und Schmerzwahrnehmung von viszeralem und somatischem Schmerz
    J. Kleine-Borgmann (Essen)

    P400
    Depression, Schlafstörungen und Kopfschmerzen sind häufige Symptome der idiopathischen intrakraniellen Hypertension: eine Befragung von 368 Betroffenen
    M. Witry (Bonn)

    P401
    Translation and validation of a German ID Migraine version as migraine screening tool
    A. Thiele (Greifswald)

    P402
    Erenumab-Therapie bei einer Patientin mit MELAS-Syndrom und Migräne – ein Fall
    P. Burow (Halle/Saale)

    P403
    Case Report: Symptomfluktuation eines CRPS-Patienten unter Cortison-Therapie
    J. Lassen (Kiel)

    P404
    Therapierefraktäre Patienten mit chronischer Migräne und täglichen Kopfschmerzen: Real-World-Erfahrungen über die Behandlung mit CGRP-Antikörpern
    A. Scheffler (Essen)

    P405
    Erstellung einer bizentrischen Normdatenbank für Kontakthitze-evozierte Potenziale (CHEPs) und Kälte-evozierte Potenziale (CEPs)
    D. Kersebaum (Kiel)


    Industrieposter

    IP062
    Shift from Chronic Migraine to Episodic Migraine Status in a Long-Term Phase 3 Study of Galcanezumab
    S. Kraemer (Bad Homburg)

    IP063
    Erste Datenerhebung über den Einsatz von prophylaktischen Migräne-Behandlungen einschließlich des monoklonalen Antiköpers Erenumab aus Patientensicht
    C. Gaul (Königstein)

    IP064
    Die Bedeutung der Einstellung von Patient und behandelndem Arzt in der Beurteilung umfassender Real-World-Evidenzdaten zur Migräne-Prophylaxe mit Erenumab
    C. Gaul (Königstein)

    IP065
    Reduction in Pain During and Between Attacks in Patients with Acute Hepatic Porphyria Treated with Givosiran: A Post-Hoc Analysis of the Phase 3 ENVISION Study
    F. Worthington (Maidenhead, UK)

    IP066
    Charakterisierung des Einsatzes des monoklonalen Antikörpers Erenumab in der täglichen klinischen Routine in Deutschland aus der Sicht des behandelnden Arztes
    A. Straube (München)

    IP067
    Charakterisierung des Verordnungsmusters von Erenumab bei Patienten mit episodischer oder chronischer Migräne in Deutschland
    C. Gaul (Königstein)

    IP068
    Prospective observational study of Fremanezumab effectiveness in chronic and episodic migraine patients in clinical routine: FINESSE study
    A. Straube (München)

    IP069
    Patient attitudes and valuation of preventive migraine treatments: A focus group study
    I. Schwerdtner (Bad Homburg)

    IP070
    Design und Patientenpopulation der ersten randomisierten, doppelt verblindeten Doppel-Dummy-Studie mit Erenumab und Topiramat zur Vorbeugung von episodischer und chronischer Migräne
    U. Reuter (Berlin)

    IP071
    Analyse einer Patienten-Population hinsichtlich Langzeitsicherheit und Verträglichkeit des monoklonalen Antikörpers Erenumab und hinsichtlich der Häufigkeit von Arzneimittelpausen gemäß deutschem Behandlungsalgorithmus
    H. Göbel (Kiel)

    IP072
    Regionale Externe-Experten-Meetings (REEMs): erste Praxiserfahrungen mit Anti-CGRP-Antikörpern
    M. Murst (Ulm)

  • Interdisziplinär & Sonstiges

    P406
    Schreiben im Vergleich zur Vorstellung von Schreiben: eine fMRT-Vergleichsstudie zur Untersuchung des Schreibnetzwerks
    C. A. Gless (Kiel)

    P407
    Modulation of Fronto-Striatal Connectivity by intermittent Theta Burst Stimulation (iTBS): a Positron Emission Tomography (PET) study with a clinical perspective
    U. J. Shaikh (Aachen)

    P408
    Charakterisierung altersbedingter Veränderungen der interhemisphärischen effektiven Konnektivität während der Planung bimanueller Handlungen
    P. Löhrer (Marburg)

    P409
    Vorläufige Ergebnisse der 13. Erhebung zur Struktur der neurologischen Kliniken der Akutversorgung in Deutschland
    M. Schroeter (Köln)

    P410
    Anti-CD20-Behandlung bei experimenteller autoimmuner Enzephalomyelitis (Optikusneuritis)
    C. Hecker (Düsseldorf)

    P411
    Ammonia induced microglial activation modulates connexin 43 and aquaporin 4 expression in astrocyte-microglia co-culture model
    F. S. Ismail (Bochum)

    P412
    CANVAS: klinischer und elektrophysiologischer Verlauf
    O. Kremmyda (München)

    P413
    Serum neurofilament light and tau as markers for mortality and structural brain changes in the elderly general population – an analysis from the MEMO Study
    N. Rübsamen (Münster)

    P414
    Kombination zweier zerebraler Manifestationen einer Leberzirrhose: „Hepatische Enzephalopathie“ und „Acquired Hepatocerebral Degeneration“ mit zerebellärem, parkinsonoidem und pyramidalem Syndrom mit kognitiven Defiziten
    N. Knoblach (Nürnberg)

    P415
    Crossed cerebellar atrophy in patients with chronic frontal lesions
    K. M. Steiner (Essen)

    P416
    Klinische Ethikberatungen bei Patienten mit neurologischer Erkrankung
    A. Alonso (Mannheim)

    P417
    Okulomotorische Funktionen bei Patienten mit idiopathischer intrakranieller Hypertension (IIH)
    T. Knoche (Berlin)

    P418
    Beeinflusst die Anzahl konditionierender Stimuli die kortikale Erregbarkeit? Eine Studie mit transkranieller Magnetstimulation
    P. Nikolov (Düsseldorf)

    P419
    Zerebrale Spin-Kompartimentalisierung durch biexponentielle Modellierung T2-gewichteter ASL-MRT-Daten
    M. Schidlowski (Bonn)

    P420
    Etablierung von Keratinozyten- und Fibroblastenkulturen zur Untersuchung des Pathomechanismus neuropathischer Schmerzen am Beispiel von Patienten mit Kleinfaserneuropathie
    L. Kreß (Würzburg)

    P421
    Morbus Wilson in der neurologischen Versorgung – epidemiologische Perspektive ambulant und stationär
    S. Wahler (Planegg-Martinsried)


    P422
    TANNE – Telemedizinische Antworten auf neurologische Nachfragen in Echtzeit
    C. Weck (Hausham)

    P423
    Developing a device independent analysis method for optical coherence tomography images
    F. Euler (Ulm)

    P424
    Perizytenabhängige zerebrale Durchblutungsregulation in humanem Hirngewebe: Etablierung eines interdisziplinären neurowissenschaftlichen Forschungsprojekts
    S. Balk (Erlangen)

    P425
    Evaluation of headache service quality indicators in primary care in Europe
    Z. Katsarava (Unna)

    P426
    Etablierung eines strukturierten Transitionsprozesses für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen: das „Essener Transitions-Modell“
    C. Bayram (Essen)

    P427
    Palliativmedizinischer Bedarf in der Akutneurologie: Leitsymptome in der Notaufnahme
    A.-C. Willert (Berlin)

    P428
    Adolph Seeligmüller: der Beitrag eines vergessenen Neurologen zur Myotonia congenita und zu den hereditären spastischen Paralysen
    C. Arendt (Halle/Saale)

    P429
    Benign intracranial hypertension with papilledema during female-to-male gender reassignment: how VP shunting could be avoided
    J. Zipfel (Essen)

    P430
    Maximilian Schäfer: beyond the antagonistic reflex
    J. M. Valdueza (Bad Segeberg)


    Industrieposter

    IP073
    Effects of Solriamfetol on driving performance in Participants with Narcolepsy
    F. Vinckenbosch (Maastricht, NL)

  • Pflege in der Neurologie

    P432
    Pflegeexpertin APN (Advanced Practice Nurse) für Patient/innen mit Hirntumoren – Implementierungs- und Evaluationsprozess
    L. Kauffmann (Hannover)

    P433
    „Online-Pflegeschule – Parkinson“: mobile und individuelle Weiterbildung in der Pflege von Parkinson-Betroffenen
    T. Süß (Beelitz-Heilstätten)

    P434
    Live-Online-Schulung von Angehörigen eines Patienten nach akutem Hirninfarkt: Wird das Outcome von Schlaganfall-Patienten mittels Gesundheitstelematik durch eine sofortige Einbindung der Angehörigen verbessert?
    S. Kükemück (Göttingen)

  • 1

Kontakt

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
  Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin
  +49 30 5314379-43
 

Veranstalter

DGN logo 2018 vert white de 400